Twitter Facebook
Home Wissenswertes
E-Mail Drucken PDF

Wissenswertes von A - Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ärztliche Versorgung

Die Verantwortung für Ihre Behandlung in unserem Hause trägt der Arzt. Es können auch mehrere Ärzte für Sie zuständig sein. Haben Sie Vertrauen zu den Ärzten und den Behandlungsmethoden. Sie geben sich die allergrößte Mühe um Ihre Gesundheit. Es ist außerordentlich wichtig, dass Sie sich nach den Anordnungen der Ärzte richten.

Ihr Stationsarzt, der zuständige Oberarzt oder auch der Chefarzt sind gerne bereit, Fragen zu Ihrer Erkrankung und deren Behandlung während der Visite oder nach Vereinbarung zu beantworten. Auch Ihre Angehörigen, die sicherlich ebenfalls wissen möchten, wie es Ihnen geht, haben die Möglichkeit, Auskunft zu erhalten, solange die ärztliche Schweigepflicht gewahrt bleibt. Vereinbaren Sie hierzu bitte mit dem Stationsarzt einen Termin.

Alkohol

Der Genuss von Alkohol ist auf dem gesamten Krankenhausgelände grundsätzlich verboten.

Angehörigengruppen

Für die Angehörigen von Demenz- / Alzheimerkranken sowie Angehörige von Parkinsonkranken bieten wir regelmäßige Gruppentreffen an. Bitte wenden Sie sich bei Interesse gerne an:

Pfr. Theodor Maas
Trauer- und Psychodramatherapeut (DAGG)
Tel. 0 24 05 - 62 35 81

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Seitenanfang

Besucher

Ihre Besucher sind auch uns herzlich willkommen. Sie sollten sich allerdings an folgende Zeiten halten:

Mo - Fr 14.00 – 16.00 Uhr
18.00 – 20.00 Uhr
Sa - So 14.00 – 20.00 Uhr

Bitte muten Sie sich und Ihren Mitpatienten nicht zu viel zu. Besuche können anstrengend sein, vor allem, wenn Angehörige und Bekannte sehr zahlreich und zur selben Zeit erscheinen. Wir bitten, dies zu berücksichtigen und die Besucher darauf aufmerksam zu machen.

Wenn Sie aufstehen können, sollten Sie mit Ihrem Besuch einen Aufenthaltsraum, unsere Cafés oder die Eingangshalle aufsuchen. Dies ist besonders zu empfehlen, wenn Sie Ihr Zimmer mit einem schwer kranken oder frisch operierten Patienten teilen.


Brandschutzordnung für Besucher und Patienten

Allgemeines

Die Sicherheit aller Patienten, Besucher und Mitarbeiter sowie der Schutz der Betriebsanlagen sind wesentliche Aufgaben des Brandschutzes. Hier mitzuwirken ist die Pflicht eines jeden Patienten und Besuchers dieses Krankenhauses.

Offenes Feuer

Fahrlässiger Umgang mit offenem Feuer und Licht ist eine der häufigsten Brandursachen.
Bitte beachten Sie:

Der Umgang mit offenem Feuer (Kerzen o. ä.) ist strengstens untersagt.

Kunststoffe

Die meisten Kunststoffe sind brennbar und verursachen eine intensive Rauchentwicklung. Im Brandfall führt dies zu Rauchvergiftungen und Panik. Darüber hinaus entstehen giftige Gase, vor allem Salzsäuredämpfe, die an allen Materialien, sogar an Metallen und Beton großen Schaden verursachen.

Bitte beachten Sie:
Nie glimmende Tabakreste in Papierkörbe oder heiße Asche in Kunststoffbehälter geben.


Spraydosen

Der Inhalt von Spraydosen (Druckzerstäuberdosen) ist brennbar, die Dosen können explodieren.

Bitte beachten Sie:

Spraydosen nicht zu warm werden lassen (z.B. Sonne). Spraydosen nicht in der Nähe offener Flammen benutzen. Leere Spraydosen können noch Reste brennbarer Flüssigkeiten enthalten, daher sind sie wie volle zu behandeln.

Elektrogeräte

Unbeaufsichtigte Elektrogeräte können zu Bränden führen.

Bitte beachten Sie:

Keine Heizgeräte, Bügeleisen oder Tauchsieder benutzen! Aufgefallene Fehler an elektrischen Anlagen der Stationsleitung melden.

Seitenanfang

Cafeteria - Marienhöhe

Wo?

Im Erdgeschoss des Krankenhauses.

Öffnungszeiten:
Mo – Fr 7.00 – 14:00 Uhr 

Sa u. So geschlossen

Feiertags geschlossen

Seitenanfang

Ehrenamtlicher Dienst - MZ Marienhöhe

Unser Team des ehrenamtlichen Dienstes besteht derzeit aus 23 Damen. Sie organisieren ihren Dienst nach individuellen Möglichkeiten und nehmen folgende Aufgaben wahr:

  • Freundlicher Empfang und Lotsendienst

  • Kleine Besorgungen

  • Aufladen von Telefonkarten

  • Gemeinsames Spielen und Vorlesen oder Spazierengehen

  • Zuspruch und Ermunterung durch aufbauende Gespräche

  • Vermittlung einer seelsorgerischen und psychosozialen Betreuung

Eigenbeteiligung

Gesetzlich Krankenversicherte müssen gemäß § 39, Absatz 4 SGB V von Beginn der Krankenhausbehandlung an innerhalb eines Kalenderjahres eine Zuzahlung für längstens 28 Tage entrichten. Die Zuzahlung beträgt zurzeit 10,- Euro je Kalendertag.

Das Krankenhaus leitet den Zuzahlungsbetrag an Ihre Krankenkasse weiter. Die Zuzahlungspflicht besteht nicht bei:

  • Patienten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
  • >Wöchnerinnen (bis zu sechs Tagen nach der Entbindung)
  • stationärer Behandlung zu Lasten der gesetzlichen Unfallversicherung

Die Zuzahlung ist während des Krankenhausaufenthaltes zu leisten, spätestens jedoch bei der Entlassung. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit einer Vorauszahlung oder der Erteilung einer Einzugsermächtigung.

Entlassung

Den Tag Ihrer Entlassung wird der Arzt, der für Ihre Behandlung verantwortlich ist, wohl überlegt festlegen. Wir freuen uns mit Ihnen, wenn Sie unser Haus gesund und munter verlassen können.

Geben Sie bitte die Ihnen zur Verfügung gestellten Dinge wieder zurück. Denken Sie auch bitte an Wertgegenstände, die Sie uns zur Aufbewahrung anvertraut haben, sowie an offen stehende Rechnungen und an die Eigenbeteiligung. Wir alle, die Ihnen helfen durften, wieder gesund zu werden, geben Ihnen die besten Wünsche für eine völlige Genesung mit auf den Weg nach Hause.

Entsorgung

Es ist verständlich, dass in einem Krankenhaus Abfälle jeder Art und Menge anfallen. Sie können erheblich dazu beitragen, das Problem „Abfall” zu lösen:

  • durch Abfallvermeidung
  • durch getrenntes Sammeln von Abfällen.

Falls Sie verbrauchte Batterien haben, bitten wir Sie, diese bei der Schwester abzugeben.
Wir hoffen auf Ihre Mithilfe.

Seitenanfang

Fernsehen

Zu Ihrer Unterhaltung steht Ihnen in Ihrem Zimmer eine umfangreiche Medienanlage zur Verfügung. Hierfür benötigen Sie eine Chipkarte, die Sie in der Patientenaufnahme oder beim Pförtner erhalten. 

Fragebogen

Liebe Patientinnen und Patienten,

wenn Sie in die Medizinisches Zentrum StädteRegion Aachen GmbH aufgenommen werden, bedeutet dies für Sie eine Trennung von Ihrer gewohnten Umgebung. Natürlich können wir Ihnen Ihr Zuhause nicht ersetzen; wir möchten Ihnen den Aufenthalt in unserem Hause so angenehm wie möglich machen.

Das heißt für uns, Ihnen optimale medizinische und pflegerische Leistung anzubieten. Um unsere Leistung noch verbessern zu können, bitten wir Sie, uns mit Hilfe des beiliegenden Fragebogens zu beurteilen und Anregungen für Verbesserungsmöglichkeiten zu geben.

Deshalb möchten wir Sie bitten, die folgenden Fragen offen zu beantworten und den ausgefüllten Fragebogen am Ende Ihres Aufenthaltes entweder auf der Station oder an der Kasse abzugeben oder in den dafür vorgesehenen Briefkasten in der Eingangshalle einzuwerfen. Durch Beantwortung der Fragen helfen Sie uns, die Qualität unserer Arbeit zu Ihrem Wohle zu steigern.

1998 begannen wir im Rahmen des vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Projektes DemoProQM mit dem Aufbau unseres umfassenden Qualitätsmanagements (UQM). Im Zuge dieser Arbeit erlangten wir 2004 als erstes Krankenhaus der weiteren Region die Zertifizierung der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ®), dem ersten krankenhausspezifischen Zertifizierungsverfahren in Deutschland.
Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit!

Seitenanfang

Gartencafé – Bardenberg

Wo?

Im Kapellenflur des Krankenhauses.

Öffnungszeiten:
Mo – Fr 8.00 Uhr
Sa 12.00 – 18.00 Uhr
So 11.00 – 18.00 Uhr

Gottesdienst / Seelsorge

MZ Bardenberg

Kath. Gottesdienst:
So u. Fr 9.00 Uhr
Heilige Messe
Mi u. Fr 19.30 Uhr
Abendmesse in der Kapelle

Kommunion auf den Zimmern:
So ab 9.45 Uhr

Die Übertragung der Gottesdienste erfolgt über den Krankenhaus-TV-Kanal 10.

MZ Marienhöhe

Gespräche, Sakramente…
PR Hans Baggen (kath.), Sr. Claudia Valk (kath.), Pfr. Theo Maas (ev.) erreichbar über die Zentrale
Büro: Geriatrietrakt, 1. Untergeschoss
Tel. 02405/62-3582 (kath.), -3581 (ev.)

Heilige Messe in der Kapelle:
So u. Fr 10.30 Uhr
Di 18.30 Uhr

Kommunion auf den Zimmern:
Haupthaus, Haus Hildegard:
Sa ab 17.45 Uhr
Geriatrie:
Do ab 15.00 Uhr (14-tägig)

Seitenanfang

Karls Café – Marienhöhe

Wo?
In der Eingangshalle des Krankenhauses.


Öffnungszeiten:
Mo - Fr 7.00 – 17.00 Uhr
Sa, So und an Feiertagen 14.00 - 17.30 Uhr

Kommunikationsraum - Bardenberg

Gesellschaft mit Mitpatientinnen und -patienten kann im Kommunikationsraum im Kapellenflur, gegenüber dem Garten-Café, gepflegt werden, ob bei Gesprächen, mitgebrachten Gesellschaftsspielen oder Fernsehen. Der ansprechend gestaltete Raum ist täglich von 08.00 – 20.00 Uhr geöffnet. An warmen Tagen steht zusätzlich eine Außenterrasse zur Verfügung.

Kunst / Musik

Kunst im Krankenhaus versteht sich als ästhetische Bereicherung unseres Krankenhauses. Unsere medizinische Versorgung nach neuesten Erkenntnissen wird durch eine angemessene Umgebung unterstützt. Dabei haben künstlerische Elemente eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden und tragen so mit zur Genesung des Patienten bei. Besuchen Sie eine unserer Kunstausstellungen oder unsere Konzerte. Bitte beachten Sie die entsprechenden Informationsplakate oder fragen Sie unsere Mitarbeiter der Telefonzentrale am Haupteingang.

Seitenanfang

Medikamente

Haben Sie bitte Verständnis, wenn Sie bei uns nicht immer die gleichen, Ihnen von Ihrem Hausarzt her vertrauten Medikamente erhalten, da auch wir nicht alle im Handel befindlichen Präparate bereithalten können.

Unsere Ärzte und Apotheker sind immer bemüht, dass Sie bei uns mindestens qualitativ gleichwertige Präparate erhalten.

Medizinische Fußpflege

Sie haben die Möglichkeit, eine fachgerechte, medizinische Fußpflege gegen Entgelt zu erhalten.

Termin: Nach Vereinbarung.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal Ihrer Station.

Mitzubringendes

Selbstverständlich soll Ihnen der Aufenthalt in unserem Krankenhaus so angenehm wie möglich gestaltet werden. Leider ist der vorhandene Platz beschränkt. Bringen Sie daher nur die nötigsten Sachen mit:

Toilettensachen
(Seife, Zahnbürste, Zahnpasta, Kamm, Handtücher, Waschlappen, ggf. Rasierzeug, Taschentücher)

Bekleidung
(Nachthemden oder Schlafanzüge, Bade- oder Morgenmantel, Hausschuhe, Jogginganzug).

Seitenanfang

Nachtruhe

Die Nachtruhe beginnt um 20.00 Uhr.

Sie sollten dann die Aufenthaltsräume verlassen und Ihr Zimmer aufsuchen. Die Einhaltung der Nachtruhe soll zu Ihrem Wohlbefinden und Gesundwerden beitragen. Bitte nehmen Sie auch im Hinblick auf Ihre Mitpatienten darauf Rücksicht und verzichten Sie auf Lieferungen aus Imbiss-Stuben und Telefonate nach 20.00 Uhr.

Seitenanfang

Patientenfürsprecher

Wir möchten, dass Sie uns in guter Erinnerung behalten. Haben Sie ein Anliegen, wollen Sie uns Anregungen geben oder sich beschweren, so wenden Sie sich bitte an die Geschäftsleitung oder an unsere Patientenfürsprecher:

Für den Betriebsteil Bardenberg:
Pfr. Gottfried Kader

Telefon 02405 / 801-0 (Zentrale)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Für den Betriebsteil Marienhöhe:
Pfr. Theodor Maas

Telefon 02405 / 62-35 81
Sprechstunden nach Vereinbarung
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Betriebsteil Marienhöhe:
im Beratungsbüro neben dem Kiosk in der Eingangshalle. Der Kummerkasten befindet sich neben der Patientenanmeldung.

Betriebsteil Bardenberg:
im Beratungsbüro neben der Aufnahme im Ambulanzgebäude (EG). Der Kummerkasten befindet sich rechts neben der Cafeteria im Verbindungsflur.

Patientenmappe

Bei der Aufnahme erhalten Sie eine Patientenmappe, welche alle wichtigen Informationen für Ihren Aufenthalt enthält.

Pflegerische Versorgung

Sie liegt in den Händen unserer Krankenschwestern und -pfleger. Sie sorgen für Ihr Wohl und sind für die Pflege und die Ausführung der ärztlichen Anordnungen verantwortlich.

Haben Sie persönliche Sorgen oder brauchen Sie Rat und Hilfe, so wird Ihre Krankenschwester oder Ihr Pfleger ein offenes Ohr haben, um Ihnen weiterzuhelfen. Sie vermitteln auch gern den Besuch des Krankenhausseelsorgers Ihrer Konfession. Unserem Krankenhaus ist eine Krankenpflegeschule und eine Krankenpflegehilfeschule angeschlossen. Die Schülerinnen und Schüler sind im Rahmen ihrer praktischen Ausbildung an Ihrer Pflege beteiligt.

Post

Bitte teilen Sie Ihren Angehörigen Ihre Station und Zimmernummer mit. So erleichtern Sie uns die Zustellung Ihrer Post (siehe Patienten-Card). Ein Postkasten befindet sich in der Eingangshalle. Briefmarken erhalten sie an der Kasse der Patientenaufnahme.

Seitenanfang

Radio - Marienhöhe

Zu Ihrer Unterhaltung steht Ihnen in Ihrem Zimmer eine umfangreiche Medienanlage zur Verfügung. Hierfür benötigen Sie eine Chipkarte, die Sie in der Patientenaufnahme oder beim Pförtner erhalten.

Seitenanfang

Selbsthilfebeauftragter

Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten und Gruppen, die mit uns vor Ort zusammenarbeiten? Bitte wenden Sie sich bei allen Fragen zur Selbsthilfe an:

Pfr. Theodor Maas
Trauer- und Psychodramatherapeut (DAGG)
Tel: 02405-62-3581

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Spaziergänge

Wir begrüßen es, wenn Ihre Genesung so weit fortgeschritten ist, dass Sie nicht mehr an das Bett gebunden sind. Denken Sie aber bitte im Interesse Ihrer weiteren Gesundung daran, dass allein der Arzt den Zeitpunkt dafür bestimmt.

Für Spaziergänge steht Ihnen unsere Gartenanlage zur Verfügung. Hierzu bitten wir Sie, Ihre Straßenbekleidung oder einen Jogginganzug anzuziehen. Das Tragen von Bademänteln außerhalb der Stationen und Behandlungsräume ist nicht erwünscht. Bei Verlassen der Station geben Sie bitte der Stationsleitung Bescheid. Seien Sie aber bitte während der ärztlichen Visiten, der Behandlungszeiten und der Mahlzeiten in Ihrem Zimmer anwesend.

Aus versicherungsrechtlichen Gründen dürfen Sie das Krankenhausgelände allerdings nicht verlassen!

Seitenanfang

Taxi

Wenn Sie ein Taxi benötigen, rufen Sie bitte die Zentrale (Tel.: 99) an oder wenden Sie sich direkt an den Pförtner.

Telefon

Ein Telefonanschluss steht am Bett zu Ihrer persönlichen Verfügung. Hierfür benötigen Sie eine Chipkarte, die Sie in der Patientenaufnahme oder beim Pförtner erhalten. Bitte beachten Sie die Gebrauchsanleitung in Ihrer Patientenmappe.

Tiere

Das Mitbringen von Tieren in das Krankenhaus ist grundsätzlich untersagt.

Seitenanfang

Verpflegung

Unsere Küche ist bemüht, ein abwechslungsreiches und schmackhaftes Essen herzustellen, um mit einer ausgewogenen und Ihrer Krankheit angemessenen Kost zu Ihrer Genesung beizutragen.

Patienten ohne Diätvorschriften haben die Möglichkeit, mittags zwischen Normal- und Schonkost zu wählen. Frühstück und Abendessen können Sie durch Wahl der angebotenen Komponenten selbst zusammenstellen.

Im Laufe des Vortages werden Sie vom Pflegepersonal angesprochen, welchen Essenswunsch Sie haben. Um diese Arbeit für die Mitarbeiter zu erleichtern, möchten wir Sie bitten, sich rechtzeitig über unser Essensangebot zu informieren. Der Speiseplan wird Ihnen dafür rechtzeitig bekannt gegeben.

Sollten Unklarheiten bezüglich der verordneten Diät bestehen, haben Sie die Möglichkeit, eine Diätberatung in Anspruch zu nehmen. Mehr Informationen kann Ihnen der behandelnde Arzt geben.

Seitenanfang

Wahlleistungen

Neben den allgemeinen Krankenhausleistungen bieten wir Ihnen zusätzlich im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten folgende Wahlleistungen gegen Zuzahlung an:
- Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer
- Behandlung durch den Chefarzt bzw. leitenden Arzt der Abteilung
- Aufnahme einer Begleitperson.

Jede Gewährleistung einer Wahlleistung muss zwischen Ihnen oder Ihren Angehörigen und dem Krankenhaus schriftlich vereinbart werden. Wenden Sie sich bitte an unsere Patientenaufnahme.

Wertsachen

Wertsachen und größere Geldbeträge sollten Sie Ihren Angehörigen wieder mitgeben. In Ihrem Kleiderschrank befindet sich für die Verwahrung von kleineren Geldbeträgen ein abschließbares Wertfach.
Sie können diese Sachen aber auch bei der Kasse in der Patientenaufnahme gegen Empfangsbestätigung hinterlegen.

Für den Verlust von nicht bei der Verwaltung hinterlegten Wertsachen und Geldbeträgen wird keine Haftung übernommen!

 

Unsere Institutionen

Patientenportal

Medizinerportal

Kontakt

Medizinisches Zentrum
StädteRegion Aachen GmbH
  
Betriebsteil Marienhöhe:
Mauerfeldchen 25
52146 Würselen
Fon: 02405 62-0
Fax: 02405 62-3853
 
 
Betriebsteil Bardenberg:
Dr. Hans-Böckler-Platz 1
52146 Würselen
Fon: 02405 801-0
Fax: 02405 801-1209

Kontakt zur Beauftragten für Medizinproduktesicherheit:
E-Mail: mps @ mz-ac.de
 
Medizinisches Zentrum StädteRegion Aachen GmbH